Schritte der Nemesis

Das Stück “Schritte der Nemesis” des russischen Dramaturgen, Theatertheorikers und Regisseurs Nikolaj Evreinov (1897-1953) wurde erst nach seinem Tod veröffentlicht und fiel in Vergessenheit. Geschrieben im Pariser Exil in den späten 1930er Jahren, handelt es von den Machtspielen, die zum Sturz des allmächtigen sowjetischen Geheimdienstchefs Genrich Jagoda und seiner Verurteilung im Dritten Moskauer Schauprozess 1938 führten. Evreinov, der sich als Theatertheoretiker mit der „Theatralität des Lebens“ auseinandergesetzt hatte, entlarvt in dem Stück mit Mitteln des Theaters den Schau-Charakter und die Inszenierung der Stalinschen Prozesse. Das Projekt setzt sich zum Ziel, das Stück, von Evreinovs Witwe in Kleinstauflage publiziert und komplett in Vergessenheit geraten, erstmals auf die Bühne zu bringen, und es mit aktuellen Entwicklungen zu verknüpfen. Die Premiere ist für 2022 vorgesehen.

Das Vorhaben wird gefördert durch das Agora-Programm des Schweizerischen Nationalfonds und ist am Slavischen Seminar, Universität Zürich angesiedelt (Projektleitung: Prof. Dr. Sylvia Sasse).